Willkommen auf der Projektseite

"German Frames and Constructions"

Ziele des Projekts

In den letzten Jahren sind für verschiedene Sprachen (Englisch, Schwedisch, Brasilianisches Portugiesisch, Japanisch, Deutsch) linguistische Repositorien zur systematischen Beschreibung von lexikalischen und grammatischen Strukturen einer Sprache entstanden. Der Prototyp ist das Berkeley FrameNet, eine Datenbank miteinander verbundener Konzepte (Frames) fürs Englische fürs brasilianische Portugiesisch vgl. das FrameNet Brasil . In jüngster Zeit werden analog dazu so genannte Konstruktika entwickelt. Ein Konstruktikon ist eine strukturierte Datenbank empirisch erfasster grammatischer Konstruktionen (Form-Bedeutungspaare unterschiedlichen Abstraktionsgrades), in der sprachliche Besonderheiten einzelner Konstruktionen wie auch Beziehungen zu benachbarten Konstruktionen dokumentiert werden (vgl. etwa fürs braslianische Portugiesisch vgl. das FrameNet Brasil).
Bislang sind die verschiedenen FrameNet-Datenbanken stark von der englischsprachigen Vorlage, dem Berkeley FrameNet geprägt (so etwa bei der Auswahl der Definition oder der Benennung von Frames). Obwohl es bereits einige Untersuchungen zu sprach- und kulturbedingten Abweichungen von nicht-englischsprachigen FrameNets und Konstruktika gibt (Ziem 2014), bleiben viele methodologische Grundlagen im Zusammenhang mit Mehrsprachigkeit und FrameNets bzw. Konstruktika bislang unbeantwortet. In dem Projekt sollen diese methodologischen Herausforderungen aus drei Perspektiven angegangen werden:

  1. Aus einer kontrastiven Perspektive sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Konstruktionen bzw. Frames im Brasilianisch-Portugiesischen und Deutschen herausgearbeitet werden.
  2. Die translatorische Perspektive untersucht auf der Basis der durch kontrastive Analysen gewonnenen Kenntnisse die Wechselwirkung zwischen Frames und Konstruktionen in verschiedenen Sprachen, wobei der Fokus auf der schriftlichen Übersetzung liegt.
  3. Die technische Perspektive befasst sich mit den infrastrukturellen Rahmenbedingungen, unter denen Sprachdaten für einen Sprachvergleich auf der Ebene von Frames und Konstruktionen erstellt werden sollen; konkret sollen die technischen Voraussetzungen zur multilingualen Verknüpfung der verschiedenen Ressourcen geschaffen werden.

Mitarbeitende des Projekts "German Frames and Constructions"

Projektleitung




Univ.-Prof. Dr. Alexander Ziem

Projektleiter
ziem@phil.hhu.de
avatar image



Projektmanagement




German Constructicon


Ann-Katrin Nöhren

Projektmanagerin
avatar image


Dr. des. Sascha Michel

Projektmanager
avatar image





German FrameNet


Alexander Willich

Projektmanager
avatar image


Anastasia Neumann-Schneider

Projektmanagerin
avatar image




Projektübergreifende Hilfskräfte


Hanna Prang

avatar image


Carina Schlichting

avatar image

Projektspezifische Hilfskräfte




German Constructicon


Nina Böbel

avatar image


Darya Malukha

avatar image


Lena Stutz

avatar image


Laura Merz

avatar image





German FrameNet


Sarah Falatik

avatar image


Pia Dilling

avatar image


Ricarda Heßelmann

avatar image




Technischer Leiter


Phillip Sandkühler

Technischer Leiter
sandkuehler@phil.hhu.de
avatar image


Technische Hilfskräfte


Dominic Abruzzo

avatar image


Iakov Dlikmann

avatar image

Ehemalige


Dr. Johanna Flick

avatar image


Jana Odenthal

avatar image