Wortbildung und Konstruktionsgrammatik

Wortbildung und Konstruktionsgrammatik

02.-03. Dezember 2021
Düsseldorf, Haus der Universität
*Hinweis: Das Haus der Universität befindet sich nicht auf dem Campus der Universität, sondern in der Innenstadt (Schadowplatz, 14)!

Organisation: Katrin Hein (IDS Mannheim) und Sascha Michel (RWTH Aachen)

DFG GFFU IDS RWTH

Tagung „Wortbildung und Konstruktionsgrammatik“

Unter dem Label der „Construction Morphology“ (Booij 2010) hat sich ein internationaler Forschungszweig herausgebildet, der die Tragfähigkeit der Konstruktionsgrammatik für Wortbildungsaspekte untersucht und zeigen kann, dass Wortbildungsphänomene gewinnbringend in den Fokus einer „Konstruktionswortbildung“ gerückt werden können. Eine Öffnung der bisher eher „syntaxlastigen“ Anwendung des konstruktionsgrammatischen Frameworks für Wortbildungsphänomene ist daher als durchaus gerechtfertigt und vielversprechend zu beurteilen und verspricht innovative und alternative Lösungsansätze für traditionelle Fragen und Probleme.

Auch wenn innerhalb der germanistischen Wortbildungsforschung bereits vereinzelte konstruktionsgrammatische Studien vorliegen, steht eine systematische und umfassendere konstruktionsgrammatische Betrachtung der Domäne ‚Wortbildung‘ weiterhin aus. Ziel der Veranstaltung ist es, auch innerhalb der germanistischen Linguistik den Grundstein für eine gebrauchsbasierte „Konstruktionswortbildung“ zu legen und ForscherInnen aus diesem Bereich sowohl national als auch international zu vernetzen.

Organisation: Katrin Hein (IDS Mannheim) und Sascha Michel (RWTH Aachen)

Abstracts (Zuletzt aktualisiert: 01.12.2021)
Donnerstag, 2. Dezember 2021
12:00 Katrin Hein & Sascha Michel Begrüßung und Einführung
12:15 (Keynote) Geert Booij (Universität Leiden) Word formation and construction morphology, recent issues and ideas Abstract
13:15 Jenny Audring (Universität Leiden) Marginale Morphologie: Die Bedeutung unproduktiver Muster Abstract
14:00 Kaffeepause
14:30 Alexander Ziem (Universität Düsseldorf) Rektionskomposita und andere Wortbildungen im Konstruktikon des Deutschen Abstract
15:15 Katrin Hein (ÍDS Mannheim) Komposita gebrauchsbasiert – auf dem Weg zu einem Komposita-Konstruktikon? Abstract
16:00 Kaffeepause
16:30 Sören Stumpf (Universität Trier) Die Konstruktionsfamilie der Passe-partout-Komposita im Deutschen Abstract
17:15 Stefan Hartmann (Universität Düsseldorf) Komplexe Wörter zwischen Konstrukt undKonstruktion: Neuere gebrauchsbasierte Ansätze und ihre Implikationen für die Wortbildung Abstract
18:00 Ende Tag 1
19.00 gemeinsames Abendessen
Freitag, 3. Dezember 2021
9.00 Livio Gaeta (Universität Turin) Paradigmatische Aspekte der konstruktionsmorphologischen Wortbildung Abstract
9.45 Rita Finkbeiner (Universität Mainz) Brilleria, Schmuckeria und Wursteria. Hybride Derivation, Expressivität und Konstruktionsmorphologie Abstract
10.30 Kaffeepause
11.00 Laurent Gautier (Universität Dijon) Wortbildungsmuster in politischen Hashtags aus konstruktionsgrammatischer Sicht: frz.-deutsch kontrastiv Abstract
11.45 Hilke Elsen (Universität München) Wortgruppenlexeme und Konstruktionsgrammatik Abstract
12:30 Sascha Michel & Katrin Hein Schlussrunde und Verabschiedung
13:00 gemeinsames Mittagessen (wer möchte)

Eine Online-Teilnahme ist kostenlos über Zoom möglich.

Den entsprechenden Link erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung unter folgender Emailadresse: lena.stutz@swhk.ids-mannheim.de.

Kontakt


Map