Das Projekt "German Constructicon / Konstruktikon des Deutschen" setzt sich zum Ziel, (Familien von) Konstruktionen des Deutschen systematisch zu identifizieren, in formaler, semantischer, funktionaler und pragmatischer Hinsicht zu analysieren sowie in einem Repositorium strukturiert aufbereitet zu sammeln und frei zugänglich zur Verfügung zu stellen.

Im Anschluss an die Korpusextraktion und -aufbereitung umfasst der Analyseprozess vier Module:

Parsing-Pipeline (TreeTagger, BerkeleyParser): automatische Annotation der Phrasentypen (PT) und grammatischen Funktionen (GF) mit der Möglichkeit zwischen angelegten Tagsets auszuwählen oder neue Tagsets zu definieren, in denen die TIGER-Kategorien überführt werden.
Zur Projektseite: Annotation Pipeline (protected)

WebAnno: Semantische Annotation der Konstruktionselemente (KE) der Target-Konstruktionen.
Zur Projektseite: WebAnno

Construction Analyzer: automatische Erstellung von Belegstellen, wahlweise mit Klammerannotationen und/oder farblichen Kennzeichnungen, Ermittlung der Realisierungsmuster einer Konstruktion und der syntaktischen Realisierungsmöglichkeiten jedes Konstruktionselementes.
Zur Projektseite: Construction Analyzer (protected)

Konstruktikon: Repositorium von Konstruktions-Einträgen, in denen die analysierten und interpretierten Konstruktionen systematisch aufbereitet und allgemeinverständlich erläutert sowie alle annotierten Daten und erzielten Analyseergebnisse zur Verfügung gestellt werden.
Zur den Projektseiten:

Verfügbare Rechte:
Benutzerrechte verwalten
Modul AnnotationPipeline verwenden
Modul ConstructionAnalyzer verwenden
Konstruktikon moderieren